Mein Name ist Jaqueline Rubino, ich bin vierundzwanzig Jahre alt und wurde in der schönsten Stadt am Rhein, in Düsseldorf, geboren. Und wie das nunmal bei Musikern so ist, fing auch bei mir die Leidenschaft im Strampelalter an. Ich habe getanzt und gesungen, war nicht mehr aufzuhalten und stand bereits sehr früh im Rampenlicht und auf Bühnen. Während meiner Schulzeit habe ich alle Jahre im Chor verbracht, verschiedene musikalische Kurse gewählt, Workshops belegt und mir dann mit vierzehn Jahren in den Kopf gesetzt, dass ich hauptberuflich Musikerin werden möchte. Zum Leid meiner Eltern - das Kind sollte doch eigentlich einen "vernünftigen" Beruf mit Sicherheit und Perspektive machen. Doch wenn ich mir einmal etwas in den Kopf setze, dann mache ich es auch und so habe ich angefangen meine ersten eigenen Songs zu schreiben - damals auf Englisch, habe mir selbst das Gitarrespielen beigebracht und stand das erste Mal 2010 als Singer-Songwriterin auf der Bühne. Ab da an wusste ich ganz sicher, dass die Bühne mein Zuhause ist. 

 

Einige Auftritte und zwei Jahre später habe ich mich bei einem lokalen Wettbewerb beworben und kam mit meinem eigenen Song bis in's Finale, bei dem ich in der ausverkauften Tonhall Düsseldorf spielen durfte. Eines meiner Highlights, auf die ich nach wie vor sehr stolz bin. Gerade seinen eigenen Song mehrfach im Radio zu hören und sein Gesicht in der Zeitung zu sehen war super schön. Seitdem spiele ich mit meinen Texten auf großen und kleinen Bühnen des Bundeslandes. Drei Jahre nach diesem Wettbewerb entschloss ich mich erstmals auf Tournee zu gehen und organisierte die "Wohnzimmerkonzert-Tour", bei der ich drei Monate lang durch die verschiedensten Wohnzimmer des Bundeslandes zog. In diesen drei Monaten mit insgesamt 24 Konzerten wurde ich von der Brauerei Schlösser gesponsert,  spielte ein kleines Akustik-Set mit meinen Songs und repräsentierte meine Heimatstadt in ganz Nordrhein-Westfalen. 

 

Neben der eigenen Musik habe ich mich ebenfalls in die Dienstleistung verliebt. Erstmalig vor vier Jahren habe ich eine Trauung musikalisch begleitet und bin dann nicht mehr davon los gekommen. Und das war für mich die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können, denn jetzt, nach nur kürzester Zeit, habe ich das große Glück davon leben zu können. Neben dem schönsten Fest des Lebens begleite ich ebenfalls auch Corporate Events, Firmenveranstaltungen, Stadtfeste, oder private Feiern. Ich könnte mir keinen schöneren Beruf vorstellen, als Menschen mit meiner Kunst zu berühren, ganz gleich bei welcher Festlichkeit. In genau dieser Zeit kam meine eigenen Musik zu kurz, ich habe vieles überdenken können und für mich selbst gemerkt, was mir fehlt und worauf es für mich ankommt.

 

Momentan befinde ich mich mit meiner eigenen Musik in einer künstlerischen Schaffungsphase und habe mich daher letztes Jahr dazu entschlossen, vorerst keine öffentlichen mehr Konzerte zu geben. So wohl ich mich damals mit meinen englischen Songs gefühlt habe - heute kann ich mich nicht mehr damit identifizieren, denn alles was ich immer wollte ist authentisch zu sein, die Leute zu erreichen und zu berühren. In den vielen Jahren habe ich gemerkt, dass es den Menschen zwar gefällt, aber ich meine Ziele durch die Sprachbarriere nicht erreichen konnte. Ich möchte verstanden werden, ich möchte, dass man meine Geschichten greifbar hören kann. Das geht nur auf Deutsch und daher arbeite ich gerade akribisch an einem deutschen Programm, welches ich hoffentlich bis 2020 inklusive CD-Produktion auf die Beine stellen werde. Einen Song gibt es bereits aus Kostprobe, "Mein Glück", den man hier hören.